Immunerkrankungen früh erkennen und individuell behandeln

Fraunhofer Cluster of Excellence Immune-Mediated Diseases CIMD

Fraunhofer Cluster of Excellence Immune-Mediated Diseases CIMD

Immunerkrankungen: Entzündlich-rheumatische Erkrankungen, Vaskulitiden, Entzündliche Dermatosen, Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, Immunvermittelte Erkrankungen des Nervensystems, Chronische Atemwegserkrankungen
© Fraunhofer IME

Immunerkrankungen – ein Indikationsgebiet mit hohem Forschungsbedarf.

Zentrales Ziel des Fraunhofer Cluster of Excellence for Immune-Mediated Diseases ist die Translation innovativer Ideen und identifizierter Targets in individualisierte Therapien für Immunerkrankungen. Mittelfristig soll so die aktuell bestehende Lücke zwischen Arzneimittelforschung und der tatsächlichen Patientenversorgung geschlossen werden.

Die Kompetenzbündelung dreier im Life-Science-Bereich tätigen Fraunhofer-Institute – Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie IME, Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI und Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM – ermöglicht im Rahmen zukunftsweisender Projekte eine effiziente Translation. Zur Steigerung der Wertschöpfung wird die Vernetzung mit weiteren Fraunhofer-Partnerinstituten außerhalb der Lebenswissenschaften, z. B. im Bereich der Ingenieur- und IT-Wissenschaften, angestrebt. Auf diesem Weg wird ein wesentlicher Erkenntnisgewinn in der Pathophysiologie von Immunerkrankungen generiert, neue Verfahren zur Diagnose werden entwickelt, innovative Targets adressiert und neue Therapieklassen in diesem Indikationsgebiet eingeführt und etabliert.

Etwa acht Prozent der Bevölkerung weltweit sind von Immunerkrankungen betroffen. Immunerkrankungen sind sehr heterogen. Es kann praktisch jedes Organ oder Gewebe davon betroffen sein. Zu dieser Indikationsgruppe gehören beispielsweise die rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Psoriasis vulgaris, der systemische Lupus erythematodes, atopische Dermatitis und damit verbundene allergieinduzierte Ausprägungen, aber auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, systemische Sklerose und Multiple Sklerose. Die pathophysiologische Gemeinsamkeit vieler dieser Erkrankungen liegt in einer Fehlregulation des Immunsystems.

Immunerkrankungen werden bisher meist symptomatisch mit Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten unspezifisch unterdrücken (immunsuppressive Therapie), therapiert. Eine ursächliche und im Idealfall individualisierte, heilende Therapie ist derzeit nicht möglich. Sowohl hinsichtlich der Pathophysiologie als auch möglicher therapeutischer Zielstrukturen besteht hoher Forschungsbedarf, dem das Fraunhofer Cluster of Excellence for Immune-Mediated Disease (Fraunhofer CIMD) begegnen möchte.

 

Fraunhofer CIMD

 

Geschäftsstelle

Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 6301-80242

Kompetenzen

Im Fraunhofer CIMD gebündelte Kompetenzen: Biomarkerentwicklung, Wirkstoffsuche, Therapiekonzept, Präklinik, GMP-Produktion, Durchführung klinischer Studien, Zulassung von Arzneimittelkandidaten.

Über uns

Kerninstitute des Fraunhofer CIMD sind das Fraunhofer IZI, das Fraunhofer IME und das Fraunhofer ITEM. Die drei Institute und eine variierende Anzahl von Partnerinstituten bilden das Fraunhofer Cluster of Excellence for Immune-Mediated Diseases.